Bericht aus der Retail Zukunft – das war die EuroShop 2017

Bericht aus der Retail Zukunft – das war die EuroShop 2017

Mit meinem Geschäftsmodell der Verbindung der Online- und Offline-Shoppingwelten war ich für Sie bei der EuroShop Messe in Düsseldorf Anfang März genau an der richtigen Adresse um für Sie die Erfolgsfaktoren der Zukunft auszuloten. Es war ein unglaubliches Event, wo auf über 125.000 qm mit mehr als 2.300 Ausstellern sämtliche Vielfalt an Innovation und Inspiration für den Handel gezeigt wurde, sodass wir für Sie die Trends und Neuigkeiten hier gleich vorweg zusammenfassen möchten: „Kaufen! Kaufen! Kaufen! Dank der digitalen Revolution mittlerweile immer und überall!“.

Die gute Nachricht. Shoppingwelten on- und offline sind voll beim Durchstarten.
Es liegt etwas in der Luft: man merkt, dass der Online- und Offline-Trend in den Kinderschuhen steckt, aber sich sicherlich zu einem Megatrend entwickeln wird. Aber diese Anfangsphase hat auch ihre positiven Aspekte: im Moment ist die Szene noch klein und überschaubar. Man kommt leicht ins Gespräch, die Experten sind hier noch unter sich und so macht persönliche Kontaktpflege besonders Spaß, weil es noch nicht darum geht sich als Marktbegleiter zu sehen sondern als Pioniere der 1. Stunde. Es geht darum etwas bewegen zu wollen.

Die schlechte Nachricht. Nur wenige schaffen Online & Offline ganzheitlich auszuloten und dem Kunden so anzubieten, dass es glaubwürdig ist und vom Kunden ganz selbstverständlich angenommen wird. Für viele Offliner ist Online immer noch ein „Nice to have“ und die Onliner sehen „Offline“ als einen Vertriebskanal von Vielen. Das hat mich überrascht, weil offensichtlich hier durchgestartet wird, aber Online & Offline noch kaum synergetisch verbunden wird ohne selbstreflexiv gegenüber fundamentalen Veränderungen (so wie sich Kunden gerade neu erfinden) zu sein.

Omni Channel Commerce – ein Begriff, der auf der EuroShop selten hält, was er verspricht.
Das Verkaufen im Namen der Kundenzentriertheit blendet oftmals den realen Raum komplett aus. Hier fehlt es an Architekten! Es kann doch nicht sein, dass die IT die digitalen Räume der Zukunft gestaltet. Das wäre so, als würde man Gras lernen Milch zu produzieren – aber das ist gut für mich als „Architekt der Shoppingwelten“! Szene, bitte so weitermachen, das spielt uns mit unserer Expertise als Marktführer mit Alleinstellung in Österreich nur in die Hände. Ich glaube auch daran, dass “Data Mining” ein spannendes Thema ist, an dem dranzubleiben es sich lohnt – egal ob als kleiner Shop oder als große Shoppingdestination, egal ob durch Kundenbeobachtungen vor Ort oder im Internet.

„Wir wollen unser Ideal leben, ganzheitlich und im jeden Tag“
– so könnte man das Credo der heutigen Konsumentenschaft beschreiben. Man merkt: es geht um das große Ganze. Gefragt sind kreative und ganzheitliche Konzepte, die neues Know-How vermitteln und die Angst vor einer „Zukunft ohne Kunden“ abwenden.

 

Was ich Ihnen noch von der EuroShop 2017 mitgebracht habe

 Tipp #1:
Arbeiten Sie daran sich weiter zu individualisieren!

Tipp #2:
Machen Sie alles, was Sie für Ihre Kunden tun, immer gleichzeitig Online & Offline!

Tipp #3:
Vermeiden Sie Fehler zu suchen, testen Sie weiter!

Tipp #4:
Bekämpfen Sie Ihr eigenes Geschäftsmodell unter dem Aspekt der „digitalen Revolution“ – ansonsten tut es nämlich ein anderer. Das Learning wird Sie umhauen!

Tipp #5:
Schließen Sie Ihre Augen und träumen Sie von den schönsten Erlebnissen, die Ihnen einfallen – genauso schön werden auch Ihre Shoppingwelten der Zukunft aussehen, wenn Sie Online & Offline gelungen verschmelzen. Augmented Reality und Virtual Reality sind erst der Anfang!

 

Noch zum Schluss eine persönliche Einladung für die Zukunft der Shoppingwelten:

Besuchen Sie mich bei der nächsten EuroShop 16.2.-20.2.2020 in Düsseldorf.
Mein Messeauftritt wird unter dem Titel „Die Rückkehr der Geschäfte“ stattfinden, und ich werde über meine Erfolge 2017 + 2018 + 2019 berichten, und über die Trends, die ich für 2021 sehe.

Bitte kontaktieren Sie mich gerne bei Fragen, Anmerkungen und gemeinsamen Zielen.
Rufen Sie mich jetzt am besten gleich an! Los geht’s: 0043 (0) 699 10 80 80 24

 

Fotos © www.hubergestaltung.at